Bildungszentrum Campus Krems


BESCHREIBUNG ZUR REFERENZ CAMPUS KREMS:

Am Areal der ehem. Tabakfabrik Stein, 3500 Krems/Donau, wurde das Bildungszentrum Campus Krems mit den Nutzern Donau-Universität, IMC Fachhochschule Krems und Österreichische Filmgalerie als Entwicklungsprojekts der HYPO NOE Real Consult GmbH etabliert. Für die Projektentwicklung begannen die ersten Überlegungen zum Campus Krems bereits 1999. Von den ersten Entwicklungsstudien über Bedarfserhebungen bis zur Projektkonzeption wurde geklärt, in welcher Form der Bedarf gedeckt werden kann. Als besondere Herausforderung ist die Konzeption der modularen Erweiterung anzusehen: Bestandsadaptierung und Neubaumaßnahmen wurden für eine Realisierung in Etappen geplant. Das Projekt startete 2001 und wurde in mehreren Realisierungsphasen bis 2009 umgesetzt. Dabei wurde das in Betrieb stehende historische Hauptgebäude (Baualter ungefähr 100 Jahre) in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt adaptiert und  mit einem Neubau ergänzt. Der Campus Krems beherbergt neben den üblichen Räumlichkeiten einer Universität auch Ausbildungslabore und Reinräume für die Forschung.

In einer weiteren Ausbaustufe startete 2009 bis 2012 der Erweiterungsneubau der IMC Fachhochschule Krems. Das Leistungsbild umfasste die Projektentwicklung, das Projektmanagement und die Projektsteuerung. Weiters wurde das Projekt mit dem Bauherrenpreis ausgezeichnet. Als vorläufig letzter Baustein am Campus Krems wurde Ende 2016 die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften fertig gestellt.
 

Beauftragte Leistungen:

  • Projektentwicklung
  • Projektmanagement 
  • Projektsteuerung

 

Projektdaten - Campus Krems

  • Errichtungskosten: € 66,65 Mio.
  • Bruttogrundfläche: 34.500 m²
  • Fertigstellung: April 2006