Landesgalerie Niederösterreich

Neubau

IM ZENTRUM DER KUNSTMEILE KREMS

In der „Landesgalerie Niederösterreich“ in Krems an der Donau werden auf 3 000 m2 Ausstellungsfläche Teile der Kunstsammlungen des Landes Niederösterreich gezeigt. Der Museumsbau wurde in unmittelbarer Nähe des Karikaturmuseums und der Kunsthalle Krems nach dem neuesten technischen Standard errichtet. Nicht allein durch diese Nähe- sondern auch durch die funktionale Verbindung zur Kunsthalle entsteht eine aussagekräftige, atmosphärische Verdichtung von Kunst und Kultur.

Die Galerie positioniert sich am neuen, verkehrsberuhigten Stadtraum der Steiner Landstraße als skulpturales Bauwerk. Die Auffächerung der vier oberirdischen Ebenen um eine starre Achse erzeugt eine ausdrucksstarke Figur, deren oberste Ebene sich mit einer Aussichtsterrasse in den
Naturraum der Wachau dreht. Im Erdgeschloß öffnet sich ein Restaurant zum umliegenden Stadtraum. Durch die Verdrehung des Gebäudes entsteht ein attraktiver, überdachter Außenraum, der durch einen Gastgarten belebt wird. Auch der Shop/Kassa-Bereich ist im Erdgeschoss situiert.

Gleichzeitig wurde die bestehende Kunsthalle Krems adaptiert und ertüchtigt. Eine unterirdische Anbindung lässt die zwei Museen – auch in technischer Hinsicht – zu einem Kunsthaus internationaler Größe verwachsen.


Beauftragte Leistungen 

  • Projektleitung
  • Projektsteuerung


Projektdetails

  • Errichtungskosten: € 34,62 Mio.
  • Nettogrundfläche/Nutzfläche: 11 157,12 m²
  • Fertigstellung: Dezember 2018